Weligama Sunset

In Weligama angekommen gings direkt ins Beatroot Hostel. Ich war auf Anhieb begeistert. Nices Vibes an jeder Ecke! Coole Leute, Gitarre, super Lage in Strandnähe, leckeres Frühstück, einige Surfer, eine ausgefallene Dekoration und vieles mehr.

Beatroot Hostel

Beatroot Gitarre

Jeden Tag gings zum Sunrise und Sunset zum Surfen! Das lässt wirklich jedes Surfer Herz höher schlagen! Ich verstand mich mit den Lokals so gut, dass sie mir immer mein Board weglegten und mir kleine Snacks von zu Hause mitbrachten. Unter Tags hieß es Hängematte, Säfte schlürfen, Gitarre spielen, Gleichgewicht auf dem Indoboard verbessern und einfach mal die Eier schaukeln lassen 😀 Man merkte aber so langsam das das Wetter umschlägt und die Hostels im Süden immer leerer wurden. Wer hier Partys sucht ist echt am falschen Platz. Wir suchten vergeblich Strandbars oder Ähnliches. Aber generell ist das Nachtleben in Sri Lanka nicht all zu groß. Das liegt daran, dass einige Regionen dort muslimisch geprägt sind. Ich bin generell sowieso mehr der Freund von nem Flascherl Wein mit Gitarre am Strand.

Weligama Beach

Je nachdem in welchen Lokalitäten man isst, passt sich auch entsprechend die Einrichtung und co. an. Hier eine Zeitung als Serviette zugeschnitten.

Zeitung Serviette

Mein nächstes Ziel wäre Arugam Bay gewesen. Dieser liegt komplett östlich und dort läuft nun die Hauptsaison an. Das merkte man auch, da dort gefühlt jedes Hostel komplett ausgebucht war. Arugam Bay wäre aber von Weligama aus nur kompliziert zu erreichen gewesen und jeder Lokal riet uns davon ab. Die Busse dorthin fuhren nur einmal täglich, zu einer Uhrzeit die keiner so wirklich kannte.

Von daher überlegten wir uns einen Plan B. Vielleicht ein bisschen Kultur und somit eine kleine Surferpause?! Schließlich ist es auch schön mehr von der Kultur kennenzulernen statt nur den ganzen Tag am Strand zu verbringen. Eine Spanierin in unserem Hostel schwärmte vom Tomorrowland Hostel (ja es ist komplett an das Festival angelehnt) in Ella. Dieses liegt fünf Kilometer von Stadtzentrum entfernt auf einem Berg, idyllisch mitten im Paradies. Ein Anruf und wir ergatterten noch zwei Plätze!

Teilen: