Langzeitreisen: Untervermietung oder Wohnung aufgeben?

untervermietung-wohnung-aufgeben

Was mache ich mit meiner Wohnung, wenn ich lange Zeit auf Reisen bin?

Wenn du danach nochmal in deine Wohung möchtest, dann macht es keinen Sinn die Wohung gleich aufzugeben. Aber nur leer stehen lassen? Deine Kosten laufen ja weiterhin.

Warum nicht untervermieten?

Wenn du deine Wohung untervermietest ist es einfach zurückzukommen. Du gibst bei der Untervermietung an, wie lange deine Wohung verfürbar ist und wenn du nach Hause kommst, kannst du problemlos wieder einziehen. Praktisch, wenn du dann wieder arbeiten musst.

Wenn du deine Wohung möbiliert untervermietest kannst du für die Möbel noch ein bisschen Geld mehr verlangen, als deine Miete beträgt. Es sollte aber schon ein Untervermieter sein, der zuverlässig zahlt.  Persönliche Sachen kannst du im Keller, bei deinen Freunden oder bei deinen Eltern lagern.

Wie finde ich einen Untermieter?

Eine Möglichkeit ist Facebook. Bei vielen Städten gibt es einige Facebook Gruppen, wie zum Beispiel: München Wohung gesucht. Wenn du da eine Anzeige startest melden sich mit Sicherheit einige. Wohnst du in einer WG ist es unkompliziert über wg-gesucht.de einen Zwischenmieter zu finden.

Du kannst natürlich auch kostenpflichtige Argenturen beauftragen, aber warum Geld ausgeben, wenn es auch ohne geht.

Versuche nicht gleich deine Suche aufzugeben. Oftmals findet sich erst 1-2 Monate vorher ein passender Untermieter. Je nach Stadt in der du wohnst mag es einfacher oder schwerer sein.

Air BnB ist für eine längerfristige Untervermietung eher unpassend. Es braucht immer jemanden, der vor Ort ist, um die Wohung zu säubern und sich um die Schlüssel zu kümmern.

Was ist wichtig bei einer Untervermietung?

Natürlich solltest du dir eine schriftliche Genehmigung des Vermieters einholen, um rechtlichen Hindernissen aus dem Weg zu gehen. Schließe auch unbedingt einen schriftlichen Vertrag mit dem Untervermieter ab.

Da dein Untervermieter auch Internet und Telefon nutzt, solltest du auch das in den Vertrag mit auf nehmen. Protokolliere den Zustand deiner Möbel, damit im Falle einer Schadens, die Versicherung deines Untervermieters haftet.

Was wenn ich meine Wohnung aufgeben will?

Wenn du wirklich für längere Zeit im Ausland bist, noch nicht weißt wann du zurückkehrst oder du deinen Job gekündigt hast, kannst du dir überlegen, deine Wohung aufzugeben.
Deine Möbel kannst du entweder verkaufen oder bei Freunden, oder Familie lagern.
Es gibt auch Selfstorage Angebote. Das sind Boxen, in denen du dein Krempel für wenig Geld lagern kannst. Zum Beispiel Lagerbox.

Da du trotzdem in Deutschland gemeldet sein musst, musst du deinen Wohnsitz bei deinen Eltern melden. Auch in allen Behörden und Banken, musst du das angeben.

Kommst du mal wieder zurück, kannst du vorübergehens bei deinen Eltern wohnen, bei Freunden oder in einer AirBnb Wohung. Wenn du dann in Deutschland bleiben möchtest, kannst du dir in Ruhe eine neue Wohung suchen.

Deine Wohung komplettt aufzugeben, macht auch Sinn, wenn du nach deiner Reise sowieso in eine andere Stadt ziehen willst.

Wichtig:  Vergesse deine Post nicht. Auf dem Klingelschild und Briefkasten sollten beide Namen angebracht sein. Der eigene und der des Untervermieters.

Tipp: Hast du ein Auto, dass du nicht verkaufen möchtest, kannst du es deinen Freunden geben, bei deine Eltern lagern oder auf einem kostenlosen Parkplatz abstellen.