Transportmöglichkeiten

In Bali hast du einige Transportmöglichkeiten um von A nach B zu gelangen. Ich werde dir nun meine Erfahrungen mitteilen und dir sagen worauf du achten solltest.

Bei Taxis musst du extrem aufpassen. Dort gibt es die verschiedenstens Anbieter und alle stecken irgendwo unter einer Decke. In Bali herrscht eine Art Taxi Mafia. Solltest du dich wirklich für ein Taxi entscheiden, dann bitte für eines von dem Unternehmen Blue Bird. Das ist wohl das einzig relativ seriöse Taxiunternehmen. Diese erkennst du sehr einfach anhand ihrer Farbe und ihrem markanten Dachschild. Besteh hier aber immer auf das Taximeter und verhandel keine Fixpreise im Vorhinein aus.

Bei sehr kurzen Strecken macht es Sinn Locals auf dem Roller anzusprechen. Für nur kleinstes Geld sind Sie dir dankbar, dich mitnehmen zu dürfen. Man gelangt schnell vom Strand, Club, etc. durch den überfüllten Straßenverkehr nach Hause.

Oder du mietest dir deinen eigenen Roller. Diesen findest du wirklich an jeder Ecke. Hierzu brauchst du zu 99% weder einen internationalen Führerschein noch überhaupt einen Führerschein. Lediglich musst du meistens ein paar Kontakt- und Reisepassdaten ausfüllen falls etwas passiert. 60 000 IDR für einen Tag Roller mieten ist der Normalpreis. Nimmst du den Roller über mehrere Tage bekommst du ihn meistens günstiger. 99% der Roller haben aber keine Versicherung und der Verkehr in Kuta ist wirklich kaum zumutbar. Es gibt keine Regeln und die Hupe wird ab heute dein bester neuer Freund. Spaß beiseite, Roller fahren ist überall gut machbar, aber in Kuta wirklich zweimal zu überdenken. Du wirst einige Leute mit Brüchen und Schirfwunden treffen und jeder von ihnen ist vom Roller geflogen, versprochen 😉 Bevor es losgeht checke deinen Roller vor den Leuten gründlich ab. Funktionieren Lichter, Hupe, Bremsen? Mach auch Fotos vom Zustand zwecks Kratzern im Lack. Jetzt gehts aber los! Nein warte… Nimm lieber immer noch 100 000 IDR Cash als Schmiergeld für die Polizei mit. Packe diese extra ein oder nimm gar nicht erst mehr mit. Denk dir nicht allzu viel dabei. Die Polizei auf Bali ist korrupt. Sie findet immer einen Grund, wie zum Beispiel keinen Helm beim Fahren an, wo sind die Papiere für den Roller, oder weiß der Geier was um dich abzuzocken. Sie wird dir immer eine übertrieben Hohe Summe an Bußgeld andrehen wollen und versuchen dir dein gesamtes Bargeld abzuknüpfen. Jetzt kommst du armer Backpacker mit deinen letzten 100 000 IDR in der Tasche 😉 Viel Glück klappt schon. Achja dein Roller verfügt über eine Lenkradsperre! Willst du noch länger Spaß mit deinem Asphalt Schneider dann sperr dein Ding auch ab!

Da es sich bei deinem Roller ziemlich sicher um kein perpetuum mobile handelt, ist es sehr wahrscheinlich das du das ein oder andere mal neuen Saft für deinen Roller brauchst. Von daher lohnt es sich ab und an mal einen Blick auf die Tankanzeige zu werfen. In Bali gibt es an den großen Straßen meistens Tankstellen. Bei denen kannst du für nur wenige Cents deinen kompletten Roller auftanken lassen.
Bist du natürlich mit deinem letzten Treibstofftropfen im Tank mitten in der Pampa unterwegs, musst du hoffen mit ein wenig Glück auf einen der vielen Straßenhändler dort zu treffen. Diese verkaufen Sprit in Wein- und Schnapsflaschen. Hier zahlst du Pappnase leider immer noch viel zu wenig für dein Schrumpfhirn!

Willst du kein Taxi benutzen oder planst besonders weitere Strecken, eignet sich die App uber perfekt! Dort bekommst du viel günstigere und fixe Preise. Die App ist sehr einfach gestrickt. Du brauchst lediglich Internet und eine Handynummer, am besten besorgst du dir anfangs eine lokale Sim Karte. Dort gibst du deinen gewünschten Start- und Zielort ein. Danach sucht dir die App einen im Umkreis liegenden privaten Fahrer heraus und schlägt dir gleich einen festen Preis für diese Fahrt vor.

Es gibt eine ähnliche App names Go-Jek. Jedoch hab ich keine Erfahrung damit gemacht.

Für größere Strecken eignen sich Shuttlebusse, die du einfach in Hostels, auf der Straße oder Touristeninformationen buchen kannst. Die Preise sind schlichtweg ok, aber varieren durchaus. Daher lohnt es sich mehrere Preise zu vergleichen. Shuttlebusse sollten immer einen Tag vorher gebucht werden, da diese meistens nur zweimal täglich von Stadt zu Stadt fahren. Nachdem man bezahlt hat erhält man eine Quittung und bekommt die Abfahrtszeit und den Abfahrtsort mitgeteilt.

Will man nun aber auf eine benachtbarte Insel wie die Gili Islands oder Lombok gehen, braucht man eine überragende Kondition und perfekte Schwimmskills, Schwimmflügel und viel Wind oder einfach nur ein Boot 🙂
Auch hier gibt es wieder zwei Möglichkeiten. Zum einen die mega günstigen Local Fähren. Von dieser kann ich aber nur abraten. Ihr verliert meistens einen ganzen Tag, da diese erst losfahren wenn sie komplett befüllt sind, die Geschwindigkeit ist extrem langsam und auf dem Meer müssen sie teilweise warten, wenn der Ankunftshafen bereits belegt ist.

Mehr zu meiner Fähren Erfahrung auf Lombok.

Speedboot Speedboot

Deutlich besser bedient ist man hier mit einem Speedboot. Diese kosten schon mehr, aber hier solltest du echt nicht sparen. In zwei Stunden bist du von Padang Bai, der Hafen im Nordosten Balis, auf Gili Trawangan. Also zahlst du lieber einmal ein paar Groschen mehr und trinkst abends dafür mal paar Bintangs weniger 😉 Gili Trawangan ist die bekannteste Insel der drei Gili Inseln. Doch dazu später mehr. Ach ja solltest du Hangover aufs Speedboot gehen, viel Spaß 🙂

Achja auf den Gili Inseln gibt es auschließlich Pferdekutschen und Fahrräder ;)!

Kutsche

 

Teilen: