Back in Germany

Die Ankunft Samstag Früh am Flughafen München, war die absolute Katastrophe. Komplett übermüdet und vom Jetlag erschöpft, wartete ich genervt auf mein Gepäck. Dann erfuhr ich auch noch, dass meine Eltern eine Stunde Verspätung haben. Ich babbelte mit ein paar anderen wartenden Reisenden bis dahin, um mich irgendwie abzulenken. Bei eisig kalten 5 Grad und Regen rauchten wir unsere letzten verbleibenden Nelkenzigaretten, doch das Bali Feeling war ab jetzt an komplett weg und irgendwie schmeckte das Zeug hier auch nur halb so gut. Kaltes Wetter. Stickige Luft. Überall gestresste Leute. Kein Meeresrauschen. Keine klebenden Tshirts. Keine indonesischen Worte die aus irgendwelchen Seitengassen ertönen. Die Laune hatte ihren maximalen Tiefpunkt erreicht. Als dann meine Eltern endlich da waren, gab es nur Zoff statt Widersehensfreude. Ich schwieg die komplette Autofahrt. Das Handy klingelte in Dauerschleife, doch ich hob kein einziges mal ab. Der Frust saß so tief. Ich hatte nur noch den Samstag und Sonntag, bevor es wieder zur Arbeit ging.

Nur langsam und träge fand ich Stück für Stück wieder ins normale Alltagsleben zurück. Ich fragte mich, wie es denn wäre, wenn man mal ein halbes Jahr oder länger im Urlaub wäre und dann zurückkommt. Unvorstellbar in diesem Moment für mich. Problematisch ist einfach der Lifestyle in diesen Ländern. Dort ticken die Uhren einfach anders und Hektik wird dir bald zum Fremdwort. Du verlierst auch so leicht das Zeitgefühl, weil es dort einfach unwichtig ist. Du machst das auf was du Lust hast und zwar dann wann du magst! Du hast Durst also gehst du an die nächste Strandbar und holst dir eine frische Kokosnuss und stärkst deinen Proleten Teint. Dein Urlaubsflirt will mit dir nachts noch an den Strand abhauen? Kein Problem! Stehst du halt morgen später auf. Du willst noch spät abends eine Sunset Surfsession mit deinen Besten ziehen? Tu es denn Mami wartet nicht mit Essen zu Hause auf dich. Hier in Deutschland ist alles klar getaktet und zeitlich abgestimmt, zumindest war es bei mir so. Zurück in dieses Raster zu fallen zehrt sehr an einem, aber ist teilweise unabdingbar.

Mein nächster konkreter Plan ist ein Surf Roadtrip durch Portugal. Auf diese Idee kamen mein Surfbuddy aus Costa Rica und ich nachdem wir uns eines Abends gemütlich auf ein paar Bier im Englischen Garten trafen. Mit im Gepäck ist bisher seine Freundin.

 

Teilen: