Backpacker Reiseführer: Die 10 besten Tipps für Backpacker

Du willst viele Länder besuchen? Ein schwerer Rucksack kommt nicht in Frage? Du bist aber auch ungern ohne Reiseführer unterwegs? Nur Tablet ist dir zu unsicher da du nicht immer Empfang hast?Dann schau dir unsere Tipps für Reiseführer an.

10 Tipps zum Thema Reiseführer

  1. Wenn du mehrere Länder bereist, dann kaufe dir nicht für jedes Land einen eigenen Reiseführer, sonder gleich für die ganze Region: Zentralamerika oder Südostasien. So bekommst du überflächliche Informationen und bist nicht auf Empfang angewiesen.
  2. Kaufe gebraucht! So kannst du nach dem Bereisen des Landes, deinen Reiseführer einfach dort hinterlassen, oder weiteren Reisenden mitgeben. Und billiger komst du auch davon.
  3. In vielen Ländern gibt es Büchertausch Stationen. Wenn du Glück hast findest du einen passenden Reiseführer für dein Land. Hier musst du möglicherweise den Kompromiss eingehen, dass du für das Land vielleicht nur in englisch einen Reisefüherer findest.
  4. Versuche es doch mal in Büchereien oder in Hostels. Hier kannst du gegen einen Pfand deinen Reiseführer ausleihen und wichtige Infos herausschreiben.
  5. Wenn Du mit Smartphone oder Tablet unterwegs bist, kannst du dir natürlich eBooks herunterladen. Das ist eine sehr leichte Variante, man ist aber auf Internetzugang angewiesen. Und Akku.
  6. Bei Amazon findet du Kindle Books, oft zu günstigen Preisen.
  7. In Internetshops, wie zum Beispiel im Shop von Lonely Planet, kannst du dir bestimmte Kapitel als PDF herunterladen, ausdrucken oder abspeichern. Da kannst du gezielt bestimmte Informationen herausfiltern. Zum Beispiel über bestimmte Regionen. Und du schleppst nicht den ganzen Reiseführer mit, den du wahrscheinlich nicht komplett brauchst.
  8. Wichtig ist es, darauf zu achten, aktuelle Versionen zu kaufen oder zu leihen. Gerade in Entwicklungsländer tut sich sehr viel und du bist womöglich schon mit der vorletzten Ausgabe nicht mehr auf dem aktuellen Stand.
  9. Reise einfach ohne Reiseführer. Reise mal spontan. Du bekommst mal hier mal dort Tipps wo es schön ist. Insider Tipps oder Geheimtipps. Dann wirst du sicherlich nicht nur die großten Hotspots ausspähen.
  10. Informiere dich vorher Zuhause, was dich interessiert. Schreib dir ein paar Möglichkeiten heraus. Auch wenn du nicht alles abklapperst, eine kleine Übersicht mit dein verschiedenen Sehenswürdigkeiten, kann hilfreich sein.

Drei der beliebtesten Reiseführer für deutsche Backpacker:

Lonely Planet

Der wohl bekannteste Reiseführer. Was nicht heißt, dass er auch der beste ist. Viele Ausgaben, sind nur in englisch erhältlich. Auf dem neusten Stand, ist er auch nicht immer, je nach Erscheinungsjahr. Von Vorteil ist, dass er immer eine Landkarte enthält, manchmal auch mehrere. Schau dir auf jeden Fall Bewertungen an, zum Beispiel über Amazon. So findest du leicht heraus, wie aktuell das Exemplar ist.

Baedeke

Er ist nicht nur der Pionier, sondern auch der absolute Klassiker unter den Reiseführern. Gute Alternative zum Lonely Planet.

Kleine Große Reisebücher

Es gibt viele Reiseführer von verschiedenen Länder, die weniger bekannt sind. Auch diese können sehr besonders sein mit wirklichen Geheimtipps. Die Insiders von Lonely Planet sind nämlich nicht mehr lange Insders, weil sie nun jeder lesen kann. Vorteil ist hier: Die Unterkünfte sind oftmals noch frei. Dagegen sind die Unterkünfte, die in großen Reiseführern genannt sind oft belegt, da diese von einer größeren Menge gelesen werden. Beipiele: „Für Eltern verboten: Der cool verrückte Reiseführer“ erhältlich bei Amazon für Länder wie USA, Australien oder Großbritannien.

 

Was ausser dem Reiseführer noch alles ins Gepäck gehört findest Du in unserer ultimativen Reisecheck- und Packliste.